27. Juli 2022

Geschwitzt, gestöhnt, doch dem Stress entkommen 🚵

Geschwitzt, gestöhnt, doch dem Stress entkommen 🚵

Es gab eine Zeit, in der ich leider regelmĂ€ĂŸig ĂŒberarbeitet war.

Der Stress machte mir sehr zu schaffen und ich war auf dem besten Weg dahin, meine Gesundheit ernsthaft zu gefĂ€hrden, wenn ich nicht schleunigst etwas Ă€ndern wĂŒrde.

Was also konnte ich tun, um mein Stresslevel zu senken?

Ich begann damit, regelmĂ€ĂŸige sportliche AktivitĂ€ten fix in meinen Alltag einzuplanen. Und zwar AktivitĂ€ten, die mir Freude bereiten, um mich bestmöglich dazu motivieren zu können.

Der genaue Plan stand schnell, denn es gibt zwei Dinge, die mich ganz besonders begeistern:

1: Die Natur
2: Offroad Motorradfahren

Gesagt, getan ging es also rauf aufs Motorrad – immer Richtung Ziel.

Nach 3 Stunden Fahrt am Ziel angekommen, ging es zu Fuß bei 30 Grad einige Stunden steil bergauf – Uff!

Doch die Anstrengung war, oben einmal angekommen, wie weggeblasen.

Der 360 Grad Ausblick war atemberaubend.
Ich hatte das GefĂŒhl, ich konnte bis zum nĂ€chsten Kontinent sehen!

Ich war stolz, dass ich meinen inneren Schweinehund ĂŒberwunden und mir etwas Gutes getan habe, was nebenbei auch noch extrem viel Spaß gemacht hat.

Wieder zu Hause angekommen, war ich zwar hundemĂŒde, aber der Stress war abgebaut.

Körperliche ErtĂŒchtigung mit einem Abenteuer zu verbinden, erleichtert es mir sehr, motiviert zu bleiben.

Was hilft dir dabei, den inneren Schweinehund zu ĂŒberwinden?

>